test3.png

Virus tötet die Berliner Waschbären!

Seit Jahresbeginn grasiert ein tödliches Virus unter den Berliner Waschbären. Ein Ausmaß wie noch nie in Berlin.

Im ersten Halbjahr 2013 seien rund 120 Waschbären verendet. Rund 600 Waschbären leben in Berlin.

Vier von fünf Tieren seien einer Staupe-Infektion zum opfer gefallen. Für Menschen ist das Virus nicht gefährlich, doch Hundebesitzern rät man zur Vorsicht!!!

Ungeimpfte Hunde können sich anstecken, vor allem bei Jungtieren im alter von bis zu 6 Monaten muss man aufpassen. Zu den Symptomen gehören unter anderem Fieber, Abgeschlagenheit und Gleichgewichtsstörungen. Die Staupe überträgt sich durch Tröpfchen-Infektion und der Infekt führt beim erkrankten Hund schließlich zum Tod.

Verbreitet sei das Virus vor allem in den Berliner Bezirken Spandau, Reinickendorf und Pankow. Begegnet man einem Tier, dass sichtbar unter Gleichgewichtsstörungen leidet und abgemagert ist, sollte man die Polizei rufen.


Lieber Spender
jeder Euro zählt!
Nutzen Sie die Möglichkeiten:
- Überweisung
- PayPal